Landfermann-Beitrag gewinnt den Margot-Spielmann Preis 2022

Die Schüler*innen und Lehrkräfte, die 2021 am 9.November mit einer Biographie von Leon Jessel – „Als ich in meiner Heimat zum Fremden und Verfolgten wurde…“ – Leon Jessels leben vorgestellt, referiert und  künstlerisch begleitet haben, haben mit ihrem Projekt den Margot Spielmann-Preis 2022 gewonnen. Wir gratulieren allen Lehrkräften und Schüler*innen herzlich – und sind sehr dankbar und glücklich.

Am 7.12.2022 war die Preisverleihung im Jüdischen Museum Westfalen. Hier Bilder von dem Abend:

Und hier der Brief, in dem uns mitgeteilt wurde, dass wir den Preis bekommen:

Sehr geehrte Frau Basha,

ich darf Ihnen mitteilen, dass die Jury entschieden hat, Ihr Projekt „Als ich in meiner Heimat zum Fremden und Verfolgten wurde...“ mit dem Margot Spielmann-Preis für Projekte 2022 auszuzeichnen.
Die Preisverleihung findet statt am 7. Dezember 2022 ab 18:00 Uhr im Jüdischen Museum Westfalen.

Wir würden uns freuen, die Schüler*innen, Sie und gern auch weitere Vertreter*innen der Schule begrüßen zu dürfen. Ebenfalls wäre es schön, wenn die Gruppe das Projekt selbst vorstellt. Rufen
Sie mich bitte in den nächsten Tagen zwecks genauer Absprache bitte an (Telefon). Vielen Dank. Ein offizielles Schreiben wird Sie/die Schule per Post erreichen.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Ridder
Für die Jury

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Archive

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen