Das LfG gestern, heute und morgen

Unsere Schule heute und morgen

ist eine Schule im Wandel, mit Zukunft und Vergangenheit. Seit über 450 Jahren steht die Europaschule Landfermann-Gymnasium als älteste Schule Duisburgs für humanistische Bildung. Aus dieser Tradition heraus gilt es die Gegenwart und Zukunft zu gestalten. Unsere Europaschule versteht sich als lernende Gemeinschaft: das Miteinander beruht auf Weltoffenheit, Vielfalt, Respekt und Toleranz, bei den Lern- und Bildungszielen steht die individuelle Förderung und das Streben nach Selbst- und Weltverständnis im Vordergrund, der Unterricht öffnet sich für Handlungs- und Projektorientierung und bezieht mehr und mehr digitale Medien ein.

Mit dem Schulkonferenzbeschluss vom Oktober 2018 werden wir wieder eine G9-Schule, aber eine mit vielen individuellen Wegen der Begabungsförderung, um gegebenenfalls auch schneller, motiviert und gut gefördert die Schule erfolgreich zu durchlaufen.

Innovative Konzepte zur Individualisierung der Schülerlaufbahnen gemäß unserem Leitbild „Aus Tradition die Zukunft gestalten“ gestatten es unseren Schülern, ihre Interessen und Talente in speziellen Neigungskursen (z.B. Robotik, Programmieren, Theater, Japanisch, Antike) zu erkunden und zu vertiefen und ermöglichen ihnen individuelle Bildungskarrieren IBK.

Das Schulprogramm beschreibt den Prozess unserer Schulentwicklung im Sinne unseres Leitbilds.

Unser diversifiziertes Fächer- und Förderangebot wurde im Mai 2014 durch das Bildungsministerium mit der Auszeichnung „Referenzschule im Netzwerk Zukunftsschulen des Landes NRW“ gewürdigt.

Im August 2017 hat das Landfermann-Gymnasium die Auszeichnung Schule für begabte und potenziell leistungsfähige Schülerinnen und Schüler durch das Ministerium für Schule und Bildung NRW erhalten. Die gegen Ende 2017 stattfindende Qualitätsanalyse bestätigte dies durch beste Bewertungen (QA-Qualitätsbericht)

Unsere Schule gestern

Gegründet vor 1280 als Schola Duisburgensis ist sie die älteste (Stadt-) Schule am Niederrhein und eine der ältesten Schulen in Nordrhein-Westfalen. 1925 wurde sie nach Dietrich Landfermann benannt, der das Gymnasium von 1835-1841 leitete und später als Schulrat in Koblenz eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der rheinischen Schulgeschichte im 19. Jahrhundert wurde.

Archive

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen