01.04.2020 – Schüler, 9. Klasse: „[…] wie gespalten die Gesellschaft ist“

1+
 
 
Ich habe keine Ahnung, wie man sowas einleitet, also schreib ich einfach mal „Hallo“:
 
Hallo,
Ich find‘ die Situation zur Zeit ziemlich komisch. Einerseits bin ich natürlich froh, dass die Schule ausfällt und man die Aufgaben entspannt von zuhause machen kann und sich alles selber einteilen kann. Andererseits sehe ich halt den Großteil meiner Freunde nicht mehr, da viele sehr übervorsichtige Eltern haben und sich mit niemandem mehr verabreden dürfen und ich, wenn ich mich verabrede, meistens gar nicht weiß, was wir machen sollen, da man zwar rausgehen kann, aber wen man z.B. mal was essen oder zu Starbucks will, alles zu hat.
Ich finde auch die ganze Schulsituation ziemlich komisch, weil ich das Gefühl habe, dass jede Schule einfach so ihr Ding durchzieht. Freunde von mir von anderen Schulen aus Duisburg und einer anderen Stadt kriegen zum Beispiel nur Aufgaben in Hauptfächern auf. Wir kriegen nicht nur in allen Fächern Aufgaben, sondern alles ist noch total unübersichtlich. Der eine Lehrer schickt uns die Aufgaben per Mail, der andere lädt sie auf IServ hoch, der eine gibt uns 20 Minuten- Aufgaben, der andere 90 Minuten und mehr. Dann benutzt der eine Lehrer die Messenger- Funktion und der andere die veraltete Chat- Funktion, ein paar Lehrer schicken die Aufgaben einfach mehrere Tage zu spät, obwohl es heißt, morgens um 9 – machen tu‘ ich die dann auch nicht. Ich hab‘ also eher gemischte Gefühle zu dem Ganzen, es hat gute und schlechte Seiten.
 
Was ich auf jeden Fall richtig doof finde, ist, dass alle Urlaube und Austausche abgesagt worden sind. Meine Eltern hatten 2 Urlaube für die Osterferien geplant, die natürlich ins Wasser gefallen sind und die Frankreich- und Spanienaustausche sind auch abgesagt.
 
Zusätzlich zeigt das Ganze ja auch irgendwie, wie gespalten die Gesellschaft ist. Der Großteil informiert sich nicht richtig und hamstert ganz viel, was dazu führt, dass andere hamstern, weil die ursprünglichen „Hamsterer“ ihnen sonst alles wegnehmen, dadurch hamstern noch mehr und das geht dann immer so weiter. Würden die Leute mal Nachrichten lesen, würden sie verstehen, dass Versorgungsengpässe echt nicht unser Problem sind. Es gibt natürlich auch solidarische Menschen, die einfach versuchen zu helfen, wo sie können, aber der Großteil macht nichts und leitet einfach nur WhatsApp- Kettenbriefe und Videos zum Thema „Oh, das ist ja so toll, die Natur holt sich ihr Revier zurück, wir sollten alle daraus lernen“ weiter, was einfach nur nervt (ich meine, ich bin auch gegen Fliegen und versuche möglichst wenig Emissionen zu verursachen, aber echt: Sowas bringt nichts).
Ich hoffe einfach, dass sich alles schnellstmöglich wieder normalisiert, sodass ich nicht weitere Monate die gleichen 20 Lieder auf Spotify höre und den Discover- Feed auf Netflix weiter durchgucke, um am Ende das Gleiche zum x-ten Mal zu gucken. Und am wichtigsten: Diese komische apokalyptische Stimmung soll aufhören.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Ihre Email Adresse wird nicht öffentlich gemacht. Pflichtfelder sind mit einem Stern markiert.

Archive

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen