Seit über 450 Jahren steht das Landfermann-Gymnasium als älteste Schule Duisburgs für humanistische Bildung. Innovative Konzepte zur Individualisierung der Schülerlaufbahnen gemäß unserem Leitbild "Aus Tradition die Zukunft gestalten" gestatten es unseren Schülern, ihre Interessen und Talente in speziellen Neigungskursen (z.B. Robotik) zu erkunden und zu vertiefen...[mehr]


Aktuelles

WiIllkommen Herr Mitsarakis
von Kayser
Mein Name ist Herr Mitsarakis und ich habe im Oktober diesen Jahres mein Referendariat in Essen erfolgreich abgeschlossen. Zum Landfermann-Gymnasium komme ich als Vertretungskraft für die Fächer Mathematik und Informatik und freue mich auf die Zusammenarbeit mit Lehrern, Schülern und Eltern.
T. Mitsarakis

Herr Martini stellt sich vor!
von Kayser

Herr Martini wird ab sofort das Kollegium des LfG mit den Fächern evangelische Religionslehre und Latein unterstützen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen einen tollen Start! [Vorstellung]


Heureka!
von Kayser

Am diesjährigen Heureka! Mensch und Natur-Wettbewerb, der am Donnerstag stattfand, haben 109 Schüler aus 17 Klassen der Jahrgangsstufen 5-8 teilgenommen. Bei diesem multiple-choice MINT-Wettbewerb mussten die Schüler, nicht immer ganz leichte, 45 Fragen aus den Themengebieten Mensch und Tier, Natur und Umwelt und Technik und Fortschritt beantworten.

Wir erwarten gespannt die Ergebnisse und hoffen, dass ihr viel Spaß hattet!


In Deutschland entscheiden oftmals nicht die Talente und Fähigkeiten über den Weg an die Hochschule, sondern die familiären Hintergründe. Ein zentrales Ziel des Projektes NRW-Talentscouting ist deshalb, jungen und motivierten Menschen gleiche Bildungschancen zu ermöglichen - unabhängig vom Bildungshintergrund oder den finanziellen Möglichkeiten der Eltern. [Weiterlesen]


Neuntklässler zu Besuch in Cluny
von Schneider

In der Woche vor den Herbstferien ist eine Abordnung von LfG-Schülern an unserer Partnerschule in Burgund, am Collège Pierre-Paul Prud'hon in Cluny. Am Dienstag besichtigten die Neuntklässler mit ihren Gastgebern die prähistorischen Höhlen von Azé, die etwa 15 Kilometer östlich von Cluny liegen. Die Schüler sind in Gastfamilien untergebracht und nehmen auch am Unterricht der Franzosen teil.