Ukraine und Landfermann

Auf diesem Blog wollen wir all unsere Sorgen um die Menschen im Ukraine-Krieg beschreiben, auch alle Trauer, alles Denken, alle Aktionen. Und es gibt unten unter dem 1.3. Links und Hilfen, wie wir mit Kindern sprechen können, welche Informationsangebote es für Kinder gibt u.a.

Wir gedenken dabei der Menschen, deren Leben dieser Krieg bereits gefordert hat, der vielen Menschen, die auf der Flucht sind und derjenigen, die in der Ukraine Leben, Freiheit und Demokratie verteidigen. Ebenso gedenken wir der vielen Menschen in Russland, die – trotz sicherer Aussicht auf schärfste Repressalien – gegen diesen Krieg mutig Position beziehen. Wir wollen auch an alle Schüler:innen und Lehrer:innen denken, die aufgrund ihrer familiären Herkunft und Migrationsgeschichte emotional besonders nah am Thema sind – sowohl Schüler:innen und Lehrer:innen mit Kriegs- und Fluchterfahrungen als auch Schüler:innen und Lehrer:innen, deren Familien Wurzeln in der Ukraine oder Russland haben. Sie alle, uns alle eint die Hoffnung auf Frieden, auf Freiheit, auf ein menschenwürdiges sicheres Leben.

Und wann immer Menschen zu uns kommen wollen und werden wir gerne helfen, was immer zu tun ist!

1.4.2022 – Update 8.4.2022

Es wird gelernt. In der ersten Woche der Osterferien bieten wir vom 11.4. bis 14.4. jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr parallel zu unseren Lernferien eine „Lernferien-Willkommensgruppe“ an – für interessierte Schüler:innen der IVK und für neu aufgenommene Flüchtlingskinder, auch Schüler:innen anderer Schulen. Motto: 4 Tage Alltagsleben in Duisburg

Das Programm besteht aus ca. 3 Stunden Alltags-Deutsch für alltägliche Situationen und dem Kennenlernen der Stadt Duisburg – Sehenswürdigkeiten und Interessantes, u.a. Hafen, Zoo, Tiger and Turtle ….. Ein großer Dank an die Lions-Clubs in Dusiburg, die diese Aktivitäten kostenlos ermöglichen!

У перший тиждень Великодніх свят пропонуємо з 11.4. до 14.4. з 9.00 до 16.00 паралельно з нашими навчальними канікулами – для зацікавлених учнів: усередині ІВК та для новоприйнятих дітей-біженців, а також учнів: всередині інших шкіл. Девіз: 4 дні повсякденного життя в Дуйсбурзі Програма складається з приблизно 3 годин щоденної німецької мови для повсякденних ситуацій і знайомства з містом Дуйсбург – пам’ятками та цікавими речами, включаючи порт, зоопарк, тигра і черепаху….. 

24.3.2022

Wir haben bis heute insgesamt 8 Schüler:innen aus der Ukraine bei uns aufgenommen und hoffen, dass sie sich hier im Rahmen der Situation wohlfühlen.

14.3.2022

Bilder der Friedensdemonstration mit 5.000 Schüler:innen der Europaschulen und Innenstadtschulen am 14.3.2022:

Dazu das Video von Studio 47: https://www.youtube.com/watch?v=Yk9AriVmgLk

Hier der Link zur Lokalzeit Duisburg des WDR (bis 21.3.2022) mit dem Bericht über die Demonstration,

und hier der Bericht der NRZ/WAZ.

12.3.2022

Wir heißen unsere ersten drei Gastschüler:innen aus der Ukraine willkommen, so traurig es für sie ist – und werden alles dafür tun, dass es ihnen bei uns so gut wie möglich geht.

Wir rufen auf und laden ein zur Friedensdemonstration aller weiterführenden Duisburger Europaschulen und Innenstadtschulen am Montag, dem 14.3.2022.

Treffpunkt ist um 12.30 Uhr auf dem Portsmouthplatz am Hauptbahnhof; wir ziehen dann um ca. 12.45 Uhr zum Opernplatz am Theater. Der Link für die Liedtexte und das Gebet: https://landfermann.de/wp-content/uploads/2022/03/Texte.pdf

Mit dem Ende der Veranstaltung ist um 14.30 Uhr zu rechnen. Die DVG ist über viele zusätzliche Schüler:innen informiert; es wird mehr DVG-Helfer:innen, aber wohl keine zusätzlichen Wagen geben können.

Hier noch das Programm am Theaterplatz ab ca. 13.15 Uhr. moderiert durch die Schülersprecher:innen der Europaschulen:
  1. Begrüßung der Anwesenden
  2. Grußwort Bürgermeister:in Edeltraud Klabuhn
  3. Lied
  4. Grußwort Landtagsabgeordneter Frank Börner
  5. Schulseelsorger Herr Grünhage
  6. UN Gebet und Lied

11.3.2022

Das Kriegsgeschehen in der Ukraine bewegt uns und erfüllt uns mit großer Sorge und Angst  um die betroffenen Menschen. „Nie wieder Krieg“ – diese Überzeugung ist seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges ein Grundpfeiler des europäischen Hauses, in dem nicht nur die Bevölkerung der EU-Staaten, sondern alle Völker und Gemeinschaften Europas in Freiheit leben und nach ihrem Glück streben. Bis vor wenigen Tagen war daher ein mit Waffengewalt ausgetragener Konflikt im Inneren Europas nahezu unvorstellbar; ihn ohne Widerspruch nur zur Kenntnis zu nehmen, ist nicht hinnehmbar. Uns als Europa-Schule in NRW ist das Eintreten für unsere Überzeugungen, die öffentliche Mahnung gegen Gewalt und für friedliche, politische Lösungen ein Herzensanliegen. Neben allen konkreten Hilfsangeboten für die zahllosen Menschen, die vom Kriegsgeschehen vertrieben, verletzt oder vernichtet werden, wollen wir dieser Überzeugung daher öffentlich Ausdruck geben und laden alle Schüler:innen, Lehrkräfte und Eltern aller Europaschulen in Duisburg zu einer gemeinsamen

Demonstration mit den Europaschulen und allen weiterführenden Innenstadtschulen für den Frieden in der Ukraine am Montag, dem 14.3.2022 von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr ein.

Vor dem Theater werden die Schülersprecher:innen der Europaschulen, Frau Bürgermeister:in Klabuhn, der Landtagsabgeordnete Frank Börner und ein Geistlicher sprechen.  Außerdem wollen wir gemeinsam singen; alle Texte dazu finden sich unter https://landfermann.de/wp-content/uploads/2022/03/Texte.pdf

7.3.2022

Wir planen mit den Duisburger Europaschulen – und auch anderen Schulen in Duisburg – für den nächsten Montag, den 14.3.2022 eine Friedensdemonstration vom Hauptbahnhof zum Theater. Und wollen auch an diesem Donnerstag erneut eine Minute schweigen. Mehr Informationen folgen.

5.3.2022

Schüler:innen von uns, u.a. Jamal, waren heute mit auf dem Dellplatz bei der Duisburger Kultur-Kundgebung für den Frieden.

4.3.2022

Heute haben wir online eine Friedensfeier aus der Aula – an alle Schüler:innen und Lehrer:innen – übertragen. Dank an alle Vorbereitenden, insbesondere die beteiligten Schüler:innen, Elias, Herrn Sin, Frau Plaßmann und Nelly.

Seit mehr als einer Woche herrscht Krieg in der Ukraine. In dieser Zeit sind Dinge geschehen, die wir uns vorher in Europa nicht mehr vorstellen konnten.  Auch Schüler:innen und Kolleg:innen von uns sind  betroffen, haben Verwandte in der Ukraine und sorgen sich täglich um sie.

Um ein Zeichen für eine friedliche Welt zu setzen, fand heute, am 4.3., eine Friedensfeier in der Aula LfG I statt. Damit die ganze Schulgemeinde Gelegenheit hatte, trotz Corona an dieser Feier teilzunehmen, wurde die Feier live in sämtliche Klassenräume gestreamt.

Schlagzeilen der letzten Tage und Augenzeugenberichte aus der Ukraine kamen zu Gehör. Schüler:innen der Religionskurse von Frau Anacker, Frau Mueller und Frau Anacker lasen selbst verfasste Texte, die sich mit dem Thema Krieg und Frieden auseinandersetzten. In einer Zeit der Stille hatten anschließend alle Beteiligten die Möglichkeit, in Gedanken bei den Menschen in der Ukraine und in allen Kriegsgebieten der Welt zu sein.

Den Abschluss bildete das sogenannte Gebet der Vereinten Nationen“. Dort heißt es:

„Unsere Erde ist nur ein kleines Gestirn im großen Weltall.
An uns liegt es, daraus einen Planeten zu machen, dessen Geschöpfe nicht von Kriegen gepeinigt werden […].
Gib uns Mut und Voraussicht, schon heute mit diesem Werk zu beginnen,
damit unsere Kinder und Kindeskinder einst mit Stolz den Namen Mensch tragen.“

Uwe Sin

Wie unvollkommen und schwierig das auch war – es war ganz berührend; wir wollen auch weiter Ängste und Hoffnung teilen.

Wir haben außerdem Andachtstafeln im Haupteingang Mainstraße aufgestellt, wo alle ihre Wünsche und Gedanken anschreiben können, um sie zu teilen. Eine Aktion, die wir gemeinsam an allen Europaschulen machen möchten – auch als uns Verbindendes. Und die jeden Tag weitergeht – wir brauchen das Mitteilen, das Teilen.

3.3.2022

Heute gab es emotionale Bilder aus Duisburg: So viele Menschen auf der Kundgebung der Stadt Duisburg gegen den Angriffskrieg in der Ukraine  und für das Leben und die Freiheit – und so stark vereint auch die Religionen; und mit vielen unserer Schüler:innen und auch Lehrer:innen. Danke allen, die gekommen sind.

2.3.22

Heute um 11.00 Uhr haben wir alle geschwiegen – gemeinsam mit vielen anderen Schulen und Menschen in Duisburg -, um der Menschen, allem Leben und allem Leid in der Ukraine zu gedenken.

1.3.2022

Ab morgen früh werden wir weiter mit unseren Schüler:innen ins Gespräch über Krieg und Frieden zu kommen versuchen, verstehen aber auch, wenn viele gar nicht reden können. Auch unseren Kolleg*innen fällt das Sprechen über Krieg – unabhängig von der fachlichen Ausbildung – manchmal nicht leicht, Erwachsene haben nicht auf alles eine Antwort, können bisweilen nur mit Wahrscheinlichkeiten arbeiten. Das Sprechen, Aufklären ist aber wichtig, damit Angst nicht lähmt.

Ein besonderes Augenmerk möchten wir auf Schüler:innen richten, die aufgrund ihrer familiären Herkunft und Migrationsgeschichte emotional besonders nah am Thema sind – sowohl Schüler:innen mit Kriegs- und Fluchterfahrungen als auch Schüler:innen, deren Familien Wurzeln in der Ukraine oder Russland haben. Möglicherweise ergeben sich hier besondere Situationen und auch Konflikte. Wenn Sie hierzu Beratungsbedarf haben, kommen Sie gern auf uns zu!

Informationen:

Für sie alle, als Kolleg:innen wie als Eltern empfehlen wir folgende Seiten:

Zum Ratholen für den Umgang mit Kindern z.B.: https://www1.wdr.de/nachrichten/krieg-russland-ukraine-kinder-eltern-interview-100.html

Hinweise der Schulpsychologie zum Umgang mit Ängsten und der Verarbeitung von belastenden Bildern und Nachrichten:

https://schulpsychologie.nrw.de/themen/krieg/index.html

https://schulpsychologie.nrw.de/index.html

Für kindgerechtere Informationen zum Krieg:

https://kinder.wdr.de/radio/kiraka/nachrichten/klicker/ukraine-russland-konflikt-100.html

Speziell für unterrichtliche Besprechungen hat das Ministerium heute Morgen bereits eine Linksammlung verschickt

https://www.schulministerium.nrw/01032022-umgang-mit-dem-russland-ukraine-krieg-den-schulen-nrw

Außerdem können wir Ihnen allen die Sachinformationen und Hinweise eines Padlet des Hamburger Schulministeriums sehr empfehlen.:

https://li-hh.padlet.org/lif14/plj7h01taa6qcqlc

27.2.22

Wir sind zutiefst erschüttert über Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine und leiden mit allen Menschen dort. Ein Interview darüber, wie man mit Kindern über den Krieg in der Ukraine sprechen kann, ist hier verlinkt – als Text und Blog.  Am kommenden Mittwoch haben die Schulformsprecher:innen in Duisburg alle Menschen aufgefordert, um 11.00 Uhr für eine Minute innezuhalten. Am kommenden Freitag, dem 4.3.  planen wir ein Friedensgebet online für alle Schüler:innen.

Wir werden ab morgen sehen, wie unsere Schüler:innen  mit der Situation umgehen, was sie für Fragen haben, was ihnen hilft in dieser Situation, ob sie und wir  vielleicht sogar selbst etwas tun wollen und können, um anderen und uns zu helfen. Gemeinsam wollen wir als Schulgemeinschaft neben dem Gedenken, dem Sprechen und Arbeiten daran im Unterricht auch weitere Formen finden, um Zeichen der Hoffnung auf Frieden, auf Demokratie stark zu halten.

Lasst und, lassen Sie uns zusammenstehen und hoffen.

24.2.22

Wir sind zutiefst erschüttert über den Angriffskrieg von Putins Russland gegen die Ukraine und leiden mit allen Menschen dort. Wir wissen nicht, was wir machen können; wir haben Angst.  Lasst uns Zeit nehmen, diese Ängste wahrzunehmen. Wir werden an jedem Tag eine Erinnerungsminute für die Menschen in der Ukraine schweigen, wenigstens als Zeichen, wissend, dass Schweigen nie reicht – und auch für den Frieden beten.


Wir sind Schule ohne Rassismus! Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Die ganze Schulgemeinde

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Archive

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen