Reisetagebuch 2018

Austausch Cluny 2018

Im Dezember 2017 besuchten uns die Franzosen in Duisburg. Vom 19. März bis 23. März war eine Delegation von 17 Siebtklässlern zu Besuch in Cluny. Daria Della Saletta und Lilli Jung berichten in ihrem Reisetagebuch darüber.

19.03.2018 Der Anreisetag

Es ist Montagmorgen 8 Uhr, eigentlich soll es jetzt los gehen, aber dann wird uns mitgeteilt, dass der Bus Verspätung hat. Nach 20 viel zu langen Minuten in der Kälte ging es endlich los. Die Busfahrt war anstrengend, aber lustig. Nach neuneinhalb Stunden Fahrt wurden wir in Cluny mit lächelnden Gesichtern empfangen. Den restlichen Abend verbrachten wir in unseren Gastfamilien.

20.03.2018 In Cluny unterwegs

Am Dienstagmorgen um 8:15 Uhr wurden wir in der Aula des Collège Pierre Paul Prud‘hon vom Schulleiter empfangen. Danach konnten wir noch Tischtennis spielen oder etwas essen. Danach besuchten wir um ca. 9:30 Uhr das Kloster in Cluny.  Wir bekamen getrennte Führungen, die Deutschen sind zusammen gegangen und die Franzosen hatten eine eigene Führung. In der Abbaye Cluny war es interessant. Wir erhielten Tablets, auf denen wir 3D-Bilder von dem früheren Kloster ansehen konnten.

Um 11 Uhr gingen wir in zwei Gruppen auf den `Tour de Fromages`. Von diesem Turm hatten wir eine tolle Aussicht auf Cluny: Der Turm an sich war ganz gut, aber er hat bei jeder Bewegung laut geknackt, weil die Böden aus Holz waren.  Gegen Mittag sind ein paar Kinder zum Mittagessen in der Mensa der Schule gegangen. Die Rucksäcke musste man in einen Spind schließen und das Handy durfte nicht benutzt werden. In bzw. vor der Kantine war es sehr laut und es wurde viel geschubst.

Nach dem Essen gingen wir wieder zum Kloster von Cluny. Dann hatten wir eine halbe Stunde Zeit, um mit unserem Austauschschüler und einem oder mehreren anderen Austauschschülerpaar(-en) Fotos von Cluny, uns und der Umwelt zu machen. Wir sollten, wenn möglich, auch verschiedene Perspektiven verwenden.

Danach gingen wir in die riesige Turnhalle, um Badminton zu spielen. Zuerst sollten wir mit unserem Austauschschüler den Ball versuchen solange in der Luft zu halten wie es geht. Danach sollte ein Austauschpaar gegen ein anderes Austauschpaar spielen.

So gegen 17 Uhr  zogen wir uns um und haben den restlichen Abend/Nachmittag in unseren Gastfamilien verbracht.

21.03.2018 Partytag

Am Mittwoch gingen wir zuerst in die CDI(die Bibliothek) der Schule und haben zumindest versucht unsere Fotos von dem Fotomarathon auf den Computer zu übertragen. Auf dem Pferdehof waren viele Ställe, die wir besichtigt haben.  Danach haben wir uns Haras de Cluny (eine Pferdeshow) angesehen.    In der Show traten ein Pony und ein großes Pferd auf.  Nach der Pferdeshow sind wir nach Hause gegangen und haben in den Familien etwas zu Mittag gegessen. Gegen 13 Uhr hat eine Französin eine Party mit fast allen Austauschschülern organisiert. Auf der Party haben wir viel gesungen, getanzt und Verstecken in dem ganzen Dorf gespielt.

So gegen 17 Uhr war die Party vorbei und wir gingen in unsere Gastfamilien.

22.03.2018 Lyon

Am 22.03.2018 sind wir nach Lyon gefahren. Der Bus hat uns gegen 8:00 Uhr an der Schule abgeholt. Wir waren knapp 2 Stunden unterwegs. Die Fahrt war sehr lustig.

Als wir in Lyon ankamen, haben wir mit einer deutschen Rundführerin die Traboules von Lyon besucht, das sind geheime Untergänge unter den Häusern.

Danach sind wir mit unseren Austauschschülern zu einer großen Kirche gegangen und haben dort gepicknickt.  Danach hatten wir anderthalb Stunden Zeit um in der Stadt zu bummeln. Leider waren alle coolen Geschäfte auf der anderen Seite des Flusses, wo wir nicht hindurftenL.

Nachdem wir uns so gegen 14 Uhr wieder an der Kirche getroffen haben, gingen wir in ein Requisiten- und Miniaturmuseum. In diesem Museum waren echte Requisiten, z.B. aus den Filmen von „Harry Potter“ oder „Spiderman“.

Gegen 15:30 Uhr sind wir wieder mit dem Bus zurück nach Cluny gefahren.

23.03.2018 Abreise

Heute ist der Tag der Abreise. Um 8 Uhr morgens sollte der Bus abfahren. Die Abfahrt hat sich um 10 Minuten verzögert, da die Austauschschüler noch im Bus waren und sich nicht verabschieden wollten. Die Lehrer sagten, wir machen eine Pause bei McDonalds. Was leider nicht so war. Dafür hatten wir eine tolle und lustige Rückfahrt. Zwei Jungs haben deutsche Raps neu interpretiert und wurden in unserem Bus sehr berühmt. Selbst die Lehrer fanden deren Raps gut. Ankunft in Duisburg war um 19 Uhr.

Unser Austausch mit Cluny - Frankreich

Anfang Dezember besuchte eine Delegation von Schülerinnen und Schülern des Collège Pierre-Paul Prud'hon aus Cluny unsere Schule.
Der Gegenbesuch in Cluny, der malerischen Kleinstadt in Burgund, fand vom 19. bis 23.4.2018 in der Woche vor den Osterferien statt.

 

Bilder vom Austausch 2015

Im Dezember 2015 besuchte eine Delegation von Franzosen vom Collège Prud'hon aus Cluny/Burgund das Landfermann-Gymnasium. Sie gingen unter anderem in den Duisburger Zoo und machten einen Ausflug nach Köln. An unserer Schule nahmen sie auch am Unterricht ihrer Gastschüler teil und staunten über die kurzen Schultage. Vor Ostern dann fahren die Landlfermann-Schüler nach Cluny und werden in einem Reisetagebuch über ihre Erlebnisse berichten.

Anna-Lena Buß berichtet über drei Monate in Tours

Vom August bis Oktober 2014 habe ich an einem Frankreichaustausch des Brigitte-Sauzay-Programms teilgenommen, um mein Französisch aufzubessern. Einige Monate zuvor war die französische Schülerin Manon Martineau bereits Gast in meiner Familie.
Ich besuchte das Lycée Paul-Louis Courier in Tours, wo ich von den anderen Schülern und Lehrern sehr herzlich aufgenommen wurde. In den drei Monaten habe ich unglaublich schöne Erlebnisse gehabt und viel neue Freunde gefunden. Es war sehr interessant und spannend in den französischen Alltag einzutauchen. Anfangs habe ich nicht immer alles verstanden, doch ich merkte schnell, wie dies von Tag zu Tag besser wurde.
Am Wochenende gab es immer etwas zu tun: Entweder habe ich mich mit anderen Mitschülern getroffen, um die Sehenswürdigkeiten der Stadt Tours zu erkunfden, oder meine Gastfamilie fuhr mit mir in die Umgebeng, zum Beispiel zu den bekannten Loire-Schlössern. Ein echtes Highlight war der Tagesausflug nach Paris. Ich hatte das Glück, dass in meiner Klasse noch fünf weitere Austauschschüler (aus Deutschland, Amerika und Brasilien) waren, die ebenfalls zu sehr guten Freunden wurden. Leider verging meine Zeit in Tours viel zu schnell, doch ich werde auf jeden Fall noch einmal zurückkommen.
Alles in allem kann ich jedem, der Interesse an etwas Neuem hat, einen solchen Austausch nur empfehlen. Für mich persönlich war es ein tolles Erlebnis, das ich nie vergessen werde.
Anna-Lena Buß, Jgst. 10