Informationen zum Fach Spanisch

Aufgaben und Ziele des Faches im Allgemeinen

Das Erlernen der spanischen Sprache eröffnet den SchülerInnen Zugang zur gesamten spanischsprachigen Welt, d. h. zu Wertvorstellungen, Gesellschaftssystemen, Wirtschafts-formen und Kulturen in 26 Staaten in vier Erdteilen. Spanisch ist Verkehrs- und Amtssprache in vielen Teilen der Welt; für 400 Millionen Menschen ist Spanisch Muttersprache, es ist offizielle UNO-Sprache und gehört zu den offiziellen Sprachen vieler weiterer internationaler Organisationen. Spanisch ist eine Weltsprache und zweite Handelssprache nach Englisch. Die Mitgliedschaft in der EU und das Zusammenwachsen Europas in umfassender Weise intensivieren den innereuropäischen Austausch, d.h. die Präsenz von Spaniern in anderen europäischen Ländern und in den Organen der EU wird ebenso zunehmen wie der beruflich und privat bedingte Aufenthalt von Nicht-Spaniern in Spanien.

Außer in politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen spielt die spanische Sprache vor allem als Trägerin und Vermittlerin von Kulturen in Spanien und Lateinamerika eine bedeutende Rolle: Über die spanische Sprache wird der Zugang zu unterschiedlichen europäischen Traditionen in den Regionen Spaniens und zu lateinamerikanischen Kulturen eröffnet. Hier übernimmt das Spanische vielfach eine Mittlerfunktion. International bedeutsam sind aktuelle und historische literarische Werke aus Spanien und Lateinamerika sowie Filme und Musik aus dem spanischsprachigen Raum.

 

Um die Standards für eine Grundbildung im Fach Spanisch zu erreichen, werden unserem Spanischunterricht die folgenden Leitziele zugrunde gelegt:

- Unser Spanischunterricht entwickelt kommunikative Fähigkeiten: im Fokus stehen hierbei „Hörverstehen/Hör-Sehverstehen“, „Sprechen“, „Leseverstehen“, „Schreiben“ und „Sprachmittlung“.

- Unser Spanischunterricht entwickelt darüber hinaus interkulturelle Fähigkeiten; es werden Lerngelegenheiten bereitgestellt, damit die SchülerInnen – auf der Basis eines Orientierungswissens zu exemplarischen Themen und Inhalten – Verständnis für andere kulturspezifische Denk- und Lebensweisen, Wertvorstellungen und gesellschaftliche Zusammenhänge mit denen spanischsprachiger Kulturen tolerant und kritisch vergleichen können.

- Unser Spanischunterricht entwickelt zudem methodische Fähigkeiten für das Arbeiten mit Sachtexten und literarischen Texten sowie mit Medien, für die aufgabenbezogene, anwendungsorientierte Produktion von gesprochenen und geschriebenen Texten, für Formen des selbstgesteuerten und kooperativen Sprachenlernens als Grundlage für den Erwerb von weiteren (Fremd-)Sprachen sowie für das lebenslange selbstständige (Fremd-)Sprachenlernen.

 

Zentrales Leitziel des Spanischunterrichts am LfG: Interkulturelle Handlungsfähigkeit

Was bedeutet interkulturelle Handlungsfähigkeit?

Interkulturelle Handlungsfähigkeit ist ein zentrales Leitziel unseres Spanischunterrichts. Es meint zunächst, dass die SchülerInnen ein zunehmend differenziertes Repertoire sprachlicher Mittel auf allen Ebenen des Sprachsystems erwerben und diese Kenntnisse in konkreten Situationen einsetzen können. Handlungsfähigkeit bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sich die SchülerInnen sprachliche Mittel und kommunikative Fertigkeiten in der spanischen Sprache mit dem Ziel aneignen, damit solche Aufgaben und Anforderungen zu bewältigen, die sich in der Lebenswirklichkeit komplex und differenziert stellen.

Der Spanischunterricht muss also Spracherwerbsprozesse an grundlegenden komplexen Aufgaben und Situationen privater und beruflicher Sprachverwendung orientieren und den SchülerInnen die Techniken und Methoden anbieten, die ihnen ermöglichen, selbst Verantwortung für die Fortsetzung des sprachlichen Lernens innerhalb und außerhalb von Schule zu übernehmen.

Unser Spanischunterricht gibt authentische Einblicke in die Vielfalt der Lebenswirklichkeiten Spaniens, der spanischsprachigen Länder Lateinamerikas sowie der spanischsprachigen Bevölkerung der USA und fördert gezielt die Bereitschaft zur Selbstreflexion. Die Thematisierung von Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen verschiedenen Auffassungen, Lebensweisen, Werten und Normen ist im Sinne einer Orientierung an den Menschenrechten und im Hinblick auf die Bildung eines „europäischen Hauses“ unerlässlich.

 

Interkulturelle Handlungsfähigkeit am LfG:

Das oberste Ziel unseres Spanischunterrichts – die interkulturelle Handlungsfähigkeit – unterteilt sich in folgende Teilziele:

- Unsere SchülerInnen sollen in verschiedenen Begegnungssituationen mit Spanisch sprechenden Menschen und der spanischen Kultur innerhalb und außerhalb der Schule sprachlich handlungsfähig sein.

- Sie sollen ihre Bewusstheit für Sprache und sprachliche Kommunikation im Umgang mit dem Spanischen erweitern und sich dabei auf Einsichten und Kenntnisse stützen, die sie während ihrer Schullaufbahn stetig ausbauen.

- Sie sollen im Sinne des interkulturellen Lernens in der Lage sein, anderen Lebensformen, kulturellen Verhaltensmustern und Wertesystemen offen und tolerant zu begegnen sowie die eigenen Haltungen und Einstellungen kritisch zu hinterfragen, kulturelle Missverständnisse zu antizipieren und Strategien zu entwickeln, daraus entstehende Konflikte zu bewältigen.

- Sie sollen zu einem sachgerechten und kritischen Umgang mit spanischen Texten und Medien befähigt werden, indem sie zunächst elementare Lern- und Arbeitstechniken und fachliche Methoden erlernen und diese zunehmend um ein methodisches Repertoire der Textrezeption und –produktion erweitern