Informationen zum Fach Mathematik

"Eilig und ohne wirkliches Verstehen eingesammeltes Wissen wird
nicht nur vergessen, sondern hinterlässt sogar Blindheit."
(Martin Wagenschein)
 

Als exakte Wissenschaft hat die Mathematik im Lauf der Jahrhunderte immer wieder angemessene Hilfsmittel zur Beschreibung des Kosmos und zur Lösung technischer Probleme entwickelt. Natur- und Geisteswissenschaften bedienen sich ihrer auf vielfältige Weise. Ihre Klarheit und Genauigkeit, aber auch ihr Erfindungsreichtum stellen die Fähigkeit des menschlichen Geistes beeindruckend dar, abstrakte Begriffe zu bilden und logisch und folgerichtig zu "denken".

Als Schulfach vermittelt Mathematik grundlegende Rechentechniken zur Lebensbewältigung (z.B. Bruchrechnen, Prozentrechnung), anschauliche Modellbildung (Geometrie) und die Einführung in komplexe formale Systeme (Differentialrechnung u.a.).

Sie lehrt das produktive Suchen, Finden und kritische Prüfen. Der Lernende wird dazu angehalten, seine Gedanken ständig zu präzisieren und formal korrekt zum Ausdruck zu bringen. Angestrebt werden Anwendungsbezogenheit, Handlungsorientierung und ganzheitliches Lernen. Aktive Lernprozesse fördern die schöpferische Leistung der Schüler, beleben den Unterricht und erhöhen die Merkfähigkeit.

Verständiges Lernen verbessert somit die sichere Kenntnis und problemorientierte Anwendung mathematischer Inhalte, sodass die Schüler die Anforderungen in Studium und Beruf meistern und darüber hinaus zu einer Urteilsfähigkeit gelangen, die sie davor schützt, sich gängigen Denkmustern unkritisch anzuschließen.

 
 
Mathematik am Landfermann-Gymnasium
 
Das Landfermann-Gymnasium verfolgt diese pädagogische Zielsetzung u.a. durch
 
— ein Angebot im Neigungskursbereich der Erprobungsstufe, z.B. kreative Mathematik.
 
— intensive individuelle Förderung innerhalb und außerhalb des Unterrichts, Förderkurse in nahezu allen Jahrgangsstufen und innerhalb der Hausaufgabenbetreuung.
 

— den Medieneinsatz im Unterricht, besonders computergestützte Lern- und Arbeitstechniken.

— Präsentationen und kleine (fächerverbindende) Projekte, mit denen sich Mathematikkurse in der   Schulöffentlichkeit (evtl. sogar darüber hinaus) präsentieren.

— besondere Förderung leistungsstärkerer Schüler, durch Wettbewerbe innerhalb der Schule oder auf höherer Ebene und die Möglichkeit zur Teilnahme am Unterricht in höheren Klassen (als Teil des Begabtenkonzepts der Schule).

— Qualitätssicherung durch intensive Themenabsprache und Vergleichsarbeiten in parallelen Lerngruppen.

— Transparenz in Bewertung und Notengebung (siehe dazu: Schulinternes Bewertungskonzept im Fach Mathematik, mündliche Bewertung).

 

 
Graphiktaschenrechner
 
Die ab 2014 verpflichtende Einführung der Graphikrechner in der Sekundarstufe II wurde am Landfermann-Gymnasium schon im Jahr zuvor umgesetzt. Das Modell  Texas Instruments NSpire CX wurde für die Jahrgänge 10 und 11 kostengünstig angeschafft und wird im Unterricht und in den Klausuren genutzt.
Für soziale Härtefälle stellt die Schule Leihgeräte in ausreichender Anzahl zur Verfügung.
 
 
 
 
Michael Wallau, Fachschaft Mathematik
 
Stand 01.08.2015